Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen Verstanden
0 0

Stress & Verdauungsprobleme

Warum gibt es überhaupt Stress?

Stress ist ein Urinstinkt. Als wir noch Jäger und Sammler waren, war Stress überlebenswichtig. Denn wenn uns ein Säbelzahntiger angriff, gab es nur zwei Möglichkeiten: 1. Wegrennen und hoffen nicht gefressen zu werden und 2. Mit dem Säbelzahntiger kämpfen und hoffen, ihn zu besiegen. Während dieser Phase, also der Stressphase, wird Adrenalin im Körper ausgeschüttet. Adrenalin sorgt dafür, dass sich die Pupillen weiten, sich die Sinne schärfen, das Herz doppelt so schnell schlägt und die Atemfrequenz rapide ansteigt. Andere Körperfunktionen, wie das Verdauungssystem werden hingegen vernachlässigt. Das Unterbewusstsein lenkt den Körper und alles ist auf Überleben ausgerichtet. War der Steinzeitmensch dem Tiger entkommen, konnte sich der Körper von der Stresssituation wieder erholen und kam in seinen normalen Zustand zurück. Gelingt Ihnen das im heutigen Alltag auch? Oder sitzen Sie den Stress aus?

Warum Durchfall und Blähungen bei Stress?

 Auch die Darmbakterien reagieren auf Ärger und negativen Stress. Es konnte in vielen Untersuchungen gezeigt werden, dass sich unter psychischem Druck oder Mobbing die Darmflora stark verändert. Die guten Bakterien verschwinden und machen Platz für krankmachende Bakterien, wie zum Beispiel Clostridien. Durch dieses Missverhältnis im Darm kommt es dann zu Durchfall durch Stress. Die falsche Zusammensetzung an Darmbakterien sorgt außerdem für Blähungen durch Stress.

Was hilft bei Verdauungsbeschwerden durch Stress?

 In erster Linie muss man versuchen, dem Stress zu entkommen. Der Urmensch entkam dem Tiger und konnte sich danach wieder erholen. Das heißt im Klartext, sitzen Sie den Stress nicht aus, sondern rennen sie ihm davon. Sport und Bewegung ist sehr gut dafür geeignet. Gesunde und ausgewogene Ernährung mit vielen Vitaminen, Mineralstoffen und Ballaststoffen hilft dem Körper mit Stress besser umzugehen. Die WHO empfiehlt heutzutage 5-6 Portionen Obst und Gemüse täglich. 

Zusätzlich sollte die Darmflora mit ausreichend Bakterien gefüttert werden, wie in Lactobact® PREMIUM. In kurzweiligen Stresszeiten hilft das Lactobact® RAPID besonders gut. Es enthält neben den Bakterien auch noch B-Vitamine, die die Nerven stärken.
Sollten Sie längerem und stärkerem Stress und psychischem Druck ausgesetzt sein, ist eine Kombination aus Lactobact® PREMIUM und Casa Sana NEUROBALANCE sehr zu empfehlen.